Klangschale kaufen – Das solltest Du vorher wissen

Du möchtest eine Klangschale kaufen aber weißt nicht was du dabei beachten musst? In diesem Beitrag erfährst du alles was du über Klangschalen wissen solltest, von der Anwendung bis hin zur Geschichte der Klangschalen. Folgende Fragen werden wir dir beantworten:

  1. Was ist eine Klangschale?
  2. Klangschale kaufen, nur welche?
  3. Woher kommen die Klangschalen?
  4. Wie wird eine Klangschale angewendet?
  5. Wie wirken die geheimnisvollen Obertonklänge auf den Körper?
  6. Mit welchen Therapieformen lässt sich die Klangschalentherapie kombinieren?

Was ist eine Klangschale?

Klangschalen haben im asiatischen Raum eine jahrtausendealte Tradition. Diese sogenannten „Singing Bowls“, die „singenden Schalen“ werden aus verschiedenen Metall-Legierungen von bis zu zwölf verschiedenen Metallen gegossen und gehämmert. Welche Metalle jeweils verwendet werden, hängt vom Herkunftsgebiet und dessen religiösen Einflüssen ab. In den meisten asiatischen Ländern herrscht der Buddhismus vor. Dort werden die Klangschalen traditionell aus zwölf Metallen gegossen. Die Metallzusammensetzung, die zu bestimmten Schwingungseigenheiten führt, bestimmt den Klang der Schale.

Abhängig von der Größe wiegen sie zwischen 150 Gramm bis zu mehreren Kilogramm. Die ganz kleinen Schalen haben einen Durchmesser ab 5 Zentimeter. Die Großen können bis etwa 35 Zentimeter im Durchmesser betragen. Oft sind die Klangschalen, die in Form, Farben, Umfang sowieTonabstufungen variieren, kunstvoll verziert. Viele tragen beispielsweise religiöse Motive, andere sind mit tibetischen Mantras bemalt. In wieder andere wurden filigrane Symbole eingraviert.

Klangschale kaufen, nur welche?

Zunächst muss gesagt werden: Der Klang der Klangschale variiert von Klangschale zu Klangschale. Die Obertöne, die du einer Klangschale mit dem Klöppel entlocken kannst, sind einzigartig und unverwechselbar. Sie können hell oder dunkel klingen. Welche Klangfarbe die Schale hat, hängt von der Form, aber auch der Legierung und der Stärke des Randes ab. Doch nicht nur das. Der Ton verändert sich auch, je nachdem, ob du einen harten oder weichen Klöppel benutzt. Außerdem kannst du mit den Fingern entlang des Randes reiben oder die Seitenwand mit der Faust anschlagen. Jede Klangschale hat einen bestimmten Grundton. Aber abhängig von der Art des Anschlags und dem Material des Klöppels bringt sie zauberhafte, individuelle Ober- und Untertöne hervor. Sie umschmeicheln den Grundton und verraten dir die Qualität einer guten Klangschale.

  • Du bist auf der Suche nach einer Klangschale für die Meditation?
    Dann musst du eine Klangschale kaufen, welche eine zylindrische oder bauchige Form hat. Klangschalen zur Meditation zeichnen sich besonders durch die Klarheit des Tones aus.
  • Du willst einen Klang der möglichst lange im Raum bleibt?
    Dann ist der Kauf einer Kristallklangschale am besten für dich geeignet. Diese bestehen, wie der Name schon verrät, aus Kristall oder aus Glas.
  • Du willst Klangschalen in der Schule oder im Kindergarten einsetzen?
    Dann solltest du eine etwas kleinere Klangschale kaufen. Diese sind nämlich leichter und können somit besser bei Übungen für Kinder von Kind zu Kind weitergereicht werden.
  • Du willst die Klangschale bei einer Klangschalentherapie einsetzen können?
    Dann musst du eine Klangschale kaufen, bei der sich die Schwingungen direkt auf den Körper auswirken und auch noch nach der Therapie spürbar sind. Diese sind, wie in dem Bild unterhalb dieses Absatzes erkennbar ist, in unterschiedlichen Größen zu finden.

Woher kommen die Klangschalen?

Die klingenden Schalen gibt es schon, seit der Mensch gelernt hat, Metall zu verarbeiten. Heute sind die sogenannten tibetischen Klangschalen über das gesamte indische Himalaja-Gebiet inklusive Nepal verbreitet. In Tibet selber findest du seit der Eroberung durch die rote Armee der Chinesen kaum noch traditionelle Klangschalen.

Obwohl die genaue Herkunft und der Gebrauch der Schalen bis heute nicht eindeutig geklärt ist, gilt Bengalen als Ursprungsort. Es heißt, dass ihre Funktion und auch der Herstellungsprozess ursprünglich als Geheimwissen galt und nur in den Tempeln weitergegeben wurde. Als Tibet besetzt wurde, ging leider ein großer Teil dieses Wissens verloren. Ursprünglich wurden die Klangschalen im Buddhismus als Bettelschalen oder auch als Opferschalen verwendet. Im Himalaja wurden sie traditionell als Essgeschirr genutzt.

Die klingenden Schalen als Teil traditioneller Rituale

Es wird vermutet, dass die Klangschalen in der tibetanischen Bon-Religion Bestandteil schamanischer Rituale war. Auch im Zen-Buddhismus der Japaner wird über ähnliche Hilfsmittel berichtet. Dabei verwendeten sie eine Standglocke, Keisu genannt. Diese wurde am Beginn und Ende von Meditationssitzungen ebenfalls mit einem Holzklöppel angeschlagen. Erst in den achtziger Jahren fanden die Klangschalen ihren Weg in den Weste, welche unter Therapeuten und spirituellen Lehrern gschnell an Beliebtheit gewann. Die heutigen bei uns angebotenen Schalen sind meistens indischen, nepalesischen, tibetanischen oder chinesischen Ursprungs.

Die Regenerationstherapie hat eine lange Geschichte, die bis zu 6.000 Jahren zurückreicht. So alt sind die ältesten Klangschalenfunde. Die Klänge der geheimnisvollen Töne wirken harmonisierend und entspannend auf beide Gehirnhälften. Das wurde sogar wissenschaftlich bestätigt. Verspannungen lösen sich auf den verschiedensten Ebenen und ein Entgiftungsprozess setzt ein. Nach einer Klangschalen-Therapiesitzung wirst du du die heilsamen Schwingungen noch einige Zeit nach Beendigung der Behandlung spüren. Ein Gefühl von Klarheit und Ruhe wird dich nach Hause begleiten, das noch lange vorhält.

Wie wird eine Klangschale angewendet?

Bereits in alten Zeiten hatte die Wissenschaft der Musik in der asiatischen Kultur hohes Ansehen. Die heilsame Wirkung auf den Körper und den Geist des Menschen wurde sehr früh erforscht und genutzt. Das geht aus alten Überlieferungen hervor. Die Töne der Klangschalen galten als besonders beruhigend und entspannend. Deshalb wurden die Schalen therapeutisch mit großem Erfolg eingesetzt. Aber auch zu Hause können Klangschalen zur Meditation eingesetzt werden, um den stressigen Alltag zu entfliehen oder einfach mal in den Zustand der Tiefenentspannung gelangt.

Die Anwendung durch das Anschlagen mit einem Holzklöppel, einem mit Leder umwickelten Klöppel oder der Faust wurde schon erwähnt. So ergibt sich der tiefste Ton der Schale, der sogenannte Grundton. Du kannst die Schale aber auch mit dem Finger kreisförmig reiben, ähnlich wie sich einem Weinglas Töne entlocken lassen. Dabei kommt es darauf an, ob du einen weichen oder einen harten Klöppel benutzt. Auch der angewendete Druck und der Winkel, in dem du den Stab anwendest, spielt eine Rolle für den Klang. So kannst du den Klang der Schale nach Bedarf verändern. Du kannst auch nach dem Anschlagen über den Rand der Klangschale blasen. Wieder wird sie einen anderen Klang haben.

Unabhängig davon verändert sich der Klang einer Schale nicht nur während einer einzigen Sitzung. Die Veränderung kannst du auch über einen längeren Zeitraum hinweg beobachten. Mit der Zeit verändert sich aufgrund der Schwingungen das kristalline Gefüge innerhalb der Schale, so als habe sie eine Art Klang-Gedächtnis. So wie du deine Klangschale immer besser kennenlernst, wird auch sie sich auf dich einstellen.

Wie wirken die geheimnisvollen Obertonklänge auf den Körper?

Musik wirkt wohltuend und heilsam auf den Geist, das ist allgemein bekannt. Die Töne einer Klangschale können unseren Bewusstseinszustand positiv verändern. Deshalb wurden Klangschalen traditionell nicht nur zur Meditationseinstimmung verwendet, sondern auch für Tiefenentspannung und Muskelregenerierung. Auch heute nutzt man die mystischen Töne zur Linderung von Ischias- und Gelenkschmerzen, Bauchweh, Kopfschmerzen und Migräne. Aber auch bei Rückenverletzungen, Durchblutungsstörungen und Schulterschmerzen kommt die Klangschalentherapie oder sogar auch eine Klangschalenmassage zum Einsatz. Blockaden lösen sich mit ihrer Hilfe, der Energiefluss verbessert sich und die Körperentgiftung wird aktiviert. Auch emotionale Blockaden und Spannungen reagieren positiv auf den Klang, weswegen sie auch für eine Meditation zum einschlafen geeignet sind.

Der Blutdruck kann sich normalisieren, Asthma kann zurückgehen, die Nebennieren bekommen neue Energie und das energetische Meridiansystem in deinem Körper harmonisiert sich. Die Synapsen im Gehirn reagieren und bilden neue Verbindungen

Die Klang-Vibration kann geistigen und emotionalen Schmerz lindern und sogar beseitigen. Dazu gehören Ängste, Sorgen, Ärger, Depression und Schlaflosigkeit. Selbst die Selbstachtung lässt sich damit stärken. Hyperaktive Kinder werden durch Achtsamkeitsübungen für Kinder ruhiger und das Immunsystem wird angeregt.Die Einsatzmöglichkeiten der Klangtherapie und ihre Wirkungen sind weitreichend und dabei völlig nebenwirkungsfrei und ungefährlich.

Durch langsames Reiben mit einem Holzklöppel am Rand der Klangschale entlang oder durch Anschlagen mit dem Klöppel oder der Faust gegen die Metalloberfläche entstehen obertonreiche Töne. Diese harmonisierende und entspannende Wirkung wird vor allem in der Esoterikszene gerne genutzt. Besonders gerne werden sie zur Hausreinigung im Feng Shui eingesetzt, aber auch zur Einstimmung vor einer Mediationssitzung, beim Reiki und zur Klangtherapie.  Dadurch haben die mystischen Klänge auch in die Musik-Szene Einzug gehalten, beispielsweise in die Ethno-Musik, Meditationsmusik oder im Orchester als Percussioninstrument.

Mit welchen Therapieformen lässt sich die Klangschalentherapie kombinieren?

Viele Therapeuten setzen die harmonisierende und entspannende Wirkung der Glocken-ähnlichen Klänge gerne in Kombination mit anderen Therapieformen ein. Wissenschaftliche Messungen haben bestätigt, dass die Klangschalen Wellenformen erzeugen, die den Alpha-Wellen ähnlich sind. Im Gegensatz zu den Beta-Wellen, die das Gehirn im normalen Wachzustand produziert, treten im ruhigen oder meditativen Zustand Alpha-Wellen auf, die zu völliger Entspannung führen. Die positive Wirkung der Klang-Vibrationen auf den Körper unterstützen viele Therapieanwendungen und der Effekt der Schwingungen wirkt auch nach der Behandlung noch längere Zeit nach.

  • Aqua Balancing
  • Musiktherapie
  • Arbeit mit Behinderten
  • Aromatherapie
  • Bewegungsapparat und Bandscheibenprobleme
  • Chiropraktik
  • Cranio-Sakraltherapie
  • Farbtherapie
  • Geburtsvorbereitung, Geburtshilfe
  • Gehörtraining
  • Klangtherapie
  • Psychoanalyse
  • Reiki
  • Reinkarnationstherapie
  • Traumarbeit
Für Deinen Kauf pflanzen wir einen Baum

Wir sind Partner von Eden Reforestation Projects.

Für jeden verkauften Artikel wird ein Baum gepflanzt und großgezogen.