Klangschalen

Klangschalen können uns in ganz vielseitiger Weise im Alltag unterstützen. Wenn auch Du Interesse daran hast Deinen Stress zu reduzieren oder die mystischen Töne und Schwingungen der Klangschalen durch Deinen Körper wandern zu lassen, dann könnte vielleicht eine der folgenden aumondo Klangschalen zu Dir passen:

Klangschalen

Unsere Klangschalen sind aufgrund ihrer Größe und ihres Klanges besonders gut für den alltag geeignet. Sind werden nicht nur als Begleiter für private Yoga- und Meditationsstunden benutzt, sondern sind auch unter Lehrern und Erziehern als „Gong“ sehr beliebt.

Therapieklangschalen

Unsere Therapieklangschalen sind aufgrund ihrer Größe von 16 bis 28cm und der stärkeren Übertragung von Schwingungen besonders gut für Klangschalenmassagen geeignet. Geschätzt werden die Herz- und Beckenschalen deshalb vor allem von Therapeuten, welche die Schalen bspw. für Klangschalentherapien verwenden.

Klangschalen sind nicht gleich Klangschalen. Jede Klangschale ist individuell und es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Formen. Dementsprechend variieren auch ihre Klänge.

Während Klangschalen in Asien seit Tausenden von Jahren zur Unterstützung von Meditation und Heilung eingesetzt werden, nutzen wir die Wirksamkeit der Klangschwingungen in der westlichen Welt erst seit wenigen Jahrzehnten. Die „singenden Schalen“, die mit ihren geheimnisvollen Klängen und Schwingungen die Körperzellen durchdringen und die Seele verzaubern, sind im gesamten östlichen Kulturkreis zu Hause und werden vor allem in buddhistischen Klöstern genutzt.

Klangschalen Arten

Herkunft und Form, aber auch die Metallzusammensetzung bestimmen den Klang

Je nachdem, aus welchem Gebiet Asiens sie stammen, sind Form und Verarbeitung unterschiedlich. Metall-Legierungen, aus denen sie gegossen und gehämmert werden, bestehen aus bis zu zwölf unterschiedlichen Metallen. Die Zusammensetzung der Metalle und die Form bestimmt die Klangschwingung der Schalen, wobei auch die Art des Klöppels und die Unterlage einen Einfluss auf den Klang haben. Doch trotz der Unterschiede ist die Anwendung überall sehr ähnlich.

Unsere kurze Einführung soll dir einen Überblick über die verschiedenen Arten von Klangschalen verschaffen und du erfährst, wofür du sie einsetzen kannst.

Welche Arten von Klangschalen gibt es?

Wir unterscheiden drei verschiedene Hauptkategorien von Klangschalen.

Kategorien, ausgehend von der Anwendung:

Hinzu kommen weitere Untergruppen wie beispielsweise bei den Therapieschalen, die auf spezielle Körperbereiche oder Energiesysteme gestimmt sind und bestimmte Charakteristiken haben. Hinzu kommen Schalen, die speziell zum Musizieren geeignet sind.

Meditations Klangschalen

Meditationsklangschalen in verschiedenen Größen werden speziell für die Anforderungen in der spirituellen Praxis wie Meditation und Klangreisen hergestellt. Ihr klarer Klang ist langanhaltend und tragend. Dazu gehören auch die Zen-Klangschalen, die den japanischen Klangschalen nachempfunden sind und deren Klang besonders zentriert und rein ist. Ihre Legierung besteht normalerweise aus besonders hochwertigen Metallen. Meditations-Klangschalen in verschiedenen Größen eignen sich außerdem für die Klangarbeit und für Stille-Übungen in Schulen und Kindertagesstätten.

Das Schwingungsspektrum dieser Schalen ist breiter und die Schwingungen sind im Körper sogar noch spürbar, wenn der Klang nicht mehr zu hören ist. Diese Klangschalen bestehen aus bis zu zwölf hochwertigen Metallen und werden in verschiedenen Größen sowie für bestimmte Körperbereiche hergestellt und eingestimmt.

Unterkategorien von Therapie Klangschalen:

Die Therapie-Klangschalen werden auf dem Körper, beispielsweise auf dem Becken, Solarplexus, Rücken oder auch nah am Körper platziert und angeschlagen. Bei dieser Anwendung geht es mehr um die Klangschwingung und ihre körperlich spürbare Wirkung als um den Klang.

Becken-Klangschale: Die Frequenz der hohen oder tiefen Töne schafft Entspannung im Beckenbereich und dem unteren Rücken.

Fußklangschalen: Sie haben einen Durchmesser von etwa fünfzig Zentimetern, wiegen bis zu dreißig Kilogramm und beeindrucken entsprechend durch intensive Klangschwingungen. Du stellst dich in die Klangschale hinein, sodass sich beim Anschlagen die Schwingungen von den Füßen bis zu den Haarspitzen im Körper verbreiten können.

Gelenk-Klangschalen: Ihr breites Klangspektrum eignet sich besonders für die Gelenke und kann mit unterschiedlich ausgestatteten Klöppeln für den ganzen Körper eingesetzt werden, beispielsweise zur Stimulation der Reflexzonen in Händen und Füßen. Ebenso verstärken ihre Schwingungen die Wahrnehmungsfähigkeit und Achtsamkeit.

Herz-Klangschale: Die Frequenzen dieser Schale unterstützen besonders den oberen Körperbereich.

Kopf-Klangschale: Diese Schale mit ihrem hohen Klang eignet sich besonders für die Behandlung von Stirn- und Nebenhöhlen und kann auf der Stirn platziert oder nahe am Körper gehalten werden.

Chakren-Klangschalen: Sie können den Therapie-Klangschalen zugeordnet werden, da über ihre auf jedes Chakra abgestimmten Klangschwingungen unser gesamtes Energiesystem harmonisiert werden kann. Die sieben Chakren sind die sogenannten Leit- und Verteilerstellen innerhalb dieses Systems. Blockierungen innerhalb der Chakren können zu den verschiedensten Störungen führen.

Planeten-Klangschalen: auch diese Schalen eignen sich zur Harmonisierung unserer Körper-Systeme. Sie unterscheiden sich durch die klassischen Planetentöne und Planeten-Metalle: Sonne, Pluto, Merkur, Mars, Saturn, Jupiter, Uranus, Neptun und Venus.

Solarplexus-Klangschale: Ihre Klangschwingung wirkt vor allem positiv auf den Bereich von Magen und Oberbauch.

Kehlkopf-Klangschale: Ihre Schmiedeform ermöglicht einen sicheren Stand im Kehlkopfbereich und unterstützt den laut- und stimmbildenden Bereich des Körpers. Sie eignet sich auch zum Einsatz im Wellness- und Beautybereich zur Behandlung des Oberkörpers, beispielsweise des Dekolletés.

Kristall Klangschalen

Sie bestehen aus geschmolzenem Quarzkristall. Die Schalen haben einen extrem klaren, körperlosen Klang und schwingen oft minutenlang nach, länger als die Metall-Meditationsschalen. Sie sind meistens auf bestimmte Frequenzen oder Klänge gestimmt. Diese Bergkristall-Klangschalen eignen sich besonders für die Harmonisierung der Chakren, zur Meditation und ihre sphärischen Klänge werden gerne für spirituelle Rituale und Feng Shui Anwendungen eingesetzt.

Kategorien, ausgehend von Herkunft und Bauform:

Weiterhin unterscheiden wir die Klangschalen nach ihrer Herkunft und der Bauform, die oft typisch sind für das Herkunftsland wie beispielsweise bei den Schalen aus Orissa, deren punktuell konzentrierter Klang auf die gerade Außenwand sowie den flachen Boden zurückzuführen sind.

Klangschalen Klangschale Herkunft Himalaya
  • Assam Klangschalen aus der Region Assam in Indien sind relativ flach und klingen klar und offen.
  • Bengalen Klangschalen mit weitläufigem Klang eignen sich speziell zum Einleiten und Ausklingen von Meditationen und für Klangspiele mit Kindern
  • Bihar Klangschalen haben eine Art „Buckel“ im Boden, einen dünnen Rand, wenig Gewicht und einen verhältnismäßig tiefen Ton verleiht. Sie können als Gelenkschalen eingesetzt werden.
  • Himalaya Klangschalen eignen sich gut im Privatbereich, in Kindergärten und Schulen und als Einstiegsschale. Du kannst sie als Gelenk- und Universalschale nutzen.
  • Japanische Klangschalen werden im Rahmen von Karate, Judo und anderen Kampfkünsten sowie zur Zen-Meditation eingesetzt. Ihr Klang und ihre Qualität sind unübertroffen.
  • Nepal Klangschalen eignen sich besonders für Fantasiereisen und Klangmeditationen.
  • Orissa Klangschalen mit ihrer geraden Außenwand und dem flachen Boden bringen einen auf den Punkt konzentrierten, wenig weitläufigen Klang hervor.
  • Tibetische Klangschalen werden heute meistens in Nepal hergestellt und werden wie Nepal Klangschalen eingesetzt.

Klangschalen nach Herkunft und Bauform